Richtiges Lüften mit Homematic & FHEM Schimmelrisiko senken [Anleitung]

Die kalte Jahreszeit kommt wieder und mit ihr in vielen Wohnungen und Häusern die Schimmelprobleme.

Durch zu hohe Luftfeuchtigkeit innerhalb der Räume, meistens im Schlafzimmer, Badezimmer und Keller, kommt es in den Ecken der Räume, eben dort wo es besonders kalt ist, zur Kondensatbildung und somit häufig auch zum Schimmel.

Wenn die absolute Luftfeuchtigkeit draußen höher ist als drinnen, wäre lüften allerdings kontraproduktiv da man sich sonst mehr Feuchtigkeit in die Wohnung holt.

Homematic bietet mit den beiden Temperatur- /Luftfeuchtigkeitsensoren „HM-WDS10-TH-O“ und „HM-WDS40-TH-I“ die Möglichkeit, die Temperatur und Luftfeuchte am Aufstellungsort zu messen. FHEM nutzen wir um die gelieferten Daten auszuwerten, zu protokollieren und verschiedene Aktionen umzusetzen.

Außenfühler für Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Außenfühler für Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Um genaue Außenwerte zu erhalten sollte der Sensor an der Nordseite des Gebäudes angebracht werden.

Die Innensensoren werden im jeweiligen Raum der zu überwachen ist angebracht. (Nicht in Heizungsnähe)

Nachdem die Sensoren mit FHEM gepaired sind geht es ans eingemachte.

Die Sensoren heißen bei mir:

TempAussen

TempSchlafzimmer

TempKeller

TempDachboden

TempWohnzimmer

TempBad

Was soll realisiert werden?

  1. Der jeweilige Taupunkt muss errechnet werden
  2. Der Taupunkt außen wird mit dem Taupunkt innen verglichen
  3. Wenn der Taupunkt außen niedriger als der Taupunkt innen ist darf gelüftet werden und andersherum
  4. Die „HM-OU-LED16“ LED-Status-Anzeige soll dies signalisieren (Grün = Lüften ok; Rot = nicht lüften; Orange = Zu hohe Luftfeuchtigkeit)
  5. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit soll eine Nachricht an die Bewohner per Pushover verschickt werden
  6. Zu hohe Luftfeuchtigkeit wird erreicht, wenn der Taupunkt nur noch 3°C unter der Zimmertemperatur liegt.

Wir werden hauptsächlich das FHEM Hilfsmodul DEWPOINT verwenden.

 

Zuerst müssen wir zwei Devices anlegen, damit die Sensoren um das Reading „dewpoint“ und der State  um den Wert „D:“ erweitert wird.

Dies machen wir pauschal für alle Sensoren die Temperatur und Feuchtigkeitswerte liefern:

In FHEM sieht der State von den Geräten dann wie folgt aus:

Dewpoint in FHEM
Dewpoint in FHEM

 

Danach lassen wir mit einem AT im 10 Minuten Rythmus den Vergleich zwischen Taupunkt Außen und Innen vergleichen und schalten dann die LED Anzeige oder wenn es richtig kritisch wird lassen wir eine Pushover verschicken:

Achtung! Hier haben wir einen Offset für den Keller bei der Lüftungsanzeige eingebaut. Die Wände und Böden im Keller sind meist deutlich kälter als die Umgebung. Wenn der Taupunkt außen nur unwesentlich höher ist als drinnen, haben wir so eine Sicherheitsreserve für unsere Kellerwwände! Die Pushoverbenachrichtigung soll versendet werden wenn die Raumtemperatur nur noch 3° C über dem Taupunkt liegt. So haben wir auch hier eine Reserve!

Homematic LED-Anzeige
Homematic LED-Anzeige

Watchdogs für die Pushover Meldung anlegen:

Dieser Watchdog muss für jeden Raum angelegt werden, für den später eine Nachricht verschickt werden soll.

Das LueftungSkript triggert die Watchdogs später nur, so dass auch nur eine Meldung verschickt wird und nicht alle 10 Minuten. Sobald die Feuchtigkeit wieder im grünen Bereich ist, wird der Watchdog wieder geschärft, so dass er erneut auslösen kann.

Man könnte auch anstatt einer Pushover-Mitteilung z.B. eine Steckdose mit angeschlossenem Luftentfeuchter einschalten und eine gewisse Zeit laufen lassen, oder eine dezentrale Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung. Alles ist möglich!

 

Man kann auch die Dewpoints der einzelnen Räume in einem Log plotten und später als SVG Grafik anschauen. Damit kann man dann ein Gefühl dafür bekommen ob man richtig und effizient lüftet. Denn je niedriger der Taupunkt, desto weniger Feuchtigkeit in der Luft desto weniger Schimmelrisiko desto angenehmere Luft! 🙂

FHEM SVG Grafiken zur Temperatur und Luftfeuchtigkeit inkl. Taupunkt
FHEM SVG Grafiken zur Temperatur und Luftfeuchtigkeit inkl. Taupunkt

Die unteren Graphen könnt ihr einfach direkt aus dem Logfile selbst erstellen. Für den Taupunkt Verlauf müsst Ihr eine neue Logfile anlegen, wo NUR der jeweilige Dewpoint erfasst wird.

Sobald die Logfile die ersten Werte hat, könnt ihr daraus wieder die SVG Grafik erstellen.

 

Falls Ihr Fragen habt, oder ich irgendwas nicht deutlich genug erklärt habe – Schreibt bitte ein Kommentar. Ich Antworte umgehend!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.9/5 (8 votes cast)
Richtiges Lüften mit Homematic & FHEM Schimmelrisiko senken [Anleitung], 4.9 out of 5 based on 8 ratings

17 Kommentare

  1. Wie bekomme ich das Ganze in der FTui als Bild (Fenster offen, geschlossen etc.) angezeigt mit einem Zusatztext, Fenster bitte öffnen oder ebend schließen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  2. Hy,
    erstmal herzlichen Dank für die tollen Anleitungen Die du in diesem Blog bereitstellt.

    Da ich ein Schimmelproblem im Bad habe, würde ich diese „Fhem-Trainingseinheit“ gerne umsetzen…
    AAAABERRR… ich habe kein HOmematic im Einsatz und möchte eigentlich auch etwas günstiger in der Umsetzung bleiben, damit der Women Akzeptanz Faktor erhalten bleibt.
    Ich habe noch mehrere Wetterstation-Aussensender hier liegen. Diese liefern Temperatur und Luftfeuchte. Kann ich das damit auch umsetzen ??
    Die LED Anzeige würde ich über die Tablet Ui lösen

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    1. Wenn es einen Empfänger gibt der die Signale der Wetterstationssender empfangen und an FHEM weitergeben kann – Na klar!
      Ob es so etwas gibt kann ich dir allerdings nicht beantworten….

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  3. Hallo, bin hier gerade zufällig hier draufgestoßen- toller Beitrag -spitzen Lösung will ich auch haben :-).
    Wirklich eine tolle Möglichkeit seine Räume zu überwachen im Bezug auf Schimmelbildung.
    Ist das auch „nur“ mit der normalen HomeMatic umsetzbar, also ohne weitere Rechner /Server 24h laufen zu lassen – oder braucht man zwingend FHEM& NAS, Raspary etc.?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    1. Ich kenne die CCU von Homematic leider überhaupt nicht und weiß nicht inwiefern man dort eigene Skripte schreiben kann…
      So ein Raspberry verbraucht übrigens maximal 2 Watt wenn man ihn nur mit FHEM Betreibt… 😉
      FHEM gibts kostenfrei, ein NAS brauchst du nicht und den Raspberry gibt es für um die 30,- EUR.
      Evtl. wäre das doch eine Lösung für dich. Der Umstieg lohnt sich mit Sicherheit!

      Videoutorials für den Einstieg gibt es auch für dich: https://www.youtube.com/user/sirphunk

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  4. Ich nochmal 🙂
    Ich bin vermutlich zu blöd dafür, den mein Script meint „Fenster schliessen“, obwohl der Taupunkt draussen niedriger ist als drin. Was mache ich denn falsch?

    Meine Readings:

    Taupunkt_Aussen: 8.6, 2015-09-25 18:46:13
    Taupunkt_Keller: 12.6,2015-09-25 18:46:13
    state: schliessen, 2015-09-25 18:46:13

    Mein Code:

    +*00:15:00 {
    my $dewp_WK=ReadingsVal("TH2","dewpoint", "0");
    my $dewp_GT=ReadingsVal("WetterGT","dewpoint", "0");
    fhem("setreading WK.Lueften Taupunkt_Keller $dewp_WK");
    fhem("setreading WK.Lueften Taupunkt_Aussen $dewp_GT");
    if ($dewp_WK gt $dewp_GT) {
    fhem("set WK.Lueften lueften");
    }
    else {
    fhem("set WK.Lueften schliessen");
    }

    Warum bitte ist der state bei den Werten auf schliessen?

    Danke und Gruss
    Thomas

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  5. Ist es denn richtig nur über den Taupunkt zu lüften? Also egal ob es draussen viel kälter oder viel feuchter ist als innen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    1. Hallo Thomas,

      der Taupunkt berechnet sich ja aus der absoluten Luftfeuchtigkeit.
      Sobald die absolute Luftfeuchtigkeit draußen geringer ist als drinnen kann gelüftet werden.

      Die absolute Luftfeuchtigkeit ist abhängig von der Temperatur und der relativen Feuchtigkeit in der Luft.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      1. Ich habe mich vermutlich etwas doof ausgedrückt. Der Zusammenhang zwischen Taupunkt und Temperatur bzw. Luftfeuchte ist mir schon klar.
        Aber jetzt melden meine Fühler folgendes:

        Luftfeuchte_Keller: 69
        Luftfeuchte_Aussen: 87
        Taupunkt_Aussen: 10.9
        Taupunkt_Keller: 13.6
        Temperatur_Aussen: 13
        Temperatur_Keller: 16.4

        Demnach könnte ich die Fenster zum lüften öffnen, da der Taupunkt aussen niedriger ist als innen.
        Aber draussen ist es auch viel feuchter als im Keller und durch das lüften würde ich auch die Luftfeuchte im Keller erhöhen, was man ja eigentlich vermeiden will.

        Oder habe ich einen Denkfehler?

        VA:F [1.9.22_1171]
        Rating: 0 (from 0 votes)
        1. Die Luftfeuchte der Sensoren kannst du für die Bewertung ob gelüftet werden darf oder nicht vergessen.
          Die Sensoren melden nur die relative Luftfeuchtigkeit. Entscheident ist aber die absolute Luftfeuchtigkeit

          Die absolute Luftfeuchtigkeit bleibt unabhängig von der Temperatur konstant und richtet sich nach der tatsächlichen Feuchtigkeit. Der Taupunkt richtet sich nach der absoluten Luftfeuchtigkeit und spiegelt somit auch den tatsächlichen Wassergehalt der Luft wieder.

          Deshalb können wir mit diesem Wert so gut arbeiten.
          Ist der Taupunkt draußen geringer als drinnen darf gelüftet werden, weil die Luft draußen weniger Gramm Wasser pro m³ hat.
          Andersherum wäre die Luft draußen feuchter und man sollte nicht lüften.

          Schau mal hier und spiel ein wenig mit dem Rechner: http://www.ib-rauch.de/bautens/formel/abs_luftfeucht.html

          Als Beispiel:
          23°C und 50% rel. Luftfeuchtigkeit ergeben 10,5g/m³ Wasser
          20°C und 60% rel. Luftfeuchtigkeit ergeben 10,5g/m³ Wasser

          Obwohl beim ersten Wert die Luft trockener scheint (nur 50% rel. Feuchtigkeit) ist genauso viel Feuchtigkeit in der Luft gebunden wie beim zweiten Wert (60% rel. Feuchtigkeit).

          VN:F [1.9.22_1171]
          Rating: 0 (from 0 votes)
  6. Hallo Jan,

    danke für die Anleitung.

    Meine Frage:
    Du definierst:
    fhem(„trigger SchimmelSchlaf“) if ($dewSchlaf > $tempSchlaf);;

    …aber wie kann den der Taupunkt größer der Temperatur im selben Raum sein/werden!?
    Bei Taupunkt = Temperatur -> 100% relativer Luftfeuchtigkeit

    …oder habe ich da etwas falsch verstanden???

    Gruß
    Joachim

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    1. Wer lesen kann…

      my $tempSchlaf=ReadingsVal(„TempSchlafzimmer“,“temperature“,“0″)-3;

      …die „-3“ hab ich überlesen…

      VA:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
  7. Vielen Dank diesen Beitrag. Kannst Du bitte noch einmal genauer darauf eingehen, wie die SVG Grafiken erstellt werden? Welche Logfiles werden dafür benötigt?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    1. Hallo Dimu.

      Es werden die LOG Files der jeweiligen Sensoren benötigt für die einzel Anzeige. (Also Temperatur und Feuchtigkeit der einzelnen Sensoren)
      Außerdem musst Du, wie oben beschrieben eine Logfile erstellen wo die Dewpoints der Sensoren abgelegt werden.

      define FileLog_Dewpoints filelog ./log/DewPoints-%Y-%m.log *.:.*dewpoint.*

      Die einzelnen Logs musst du für jeden Sensor festlegen.
      Zum Beispiel für den Badezimmersensor der bei mir „TempBad“ heißt so:
      define FileLog_TempBad Filelog ./log/TempBad-%Y-%m.log TempBad

      Darin werden dann sämtliche Werte gespeichert die der Sensor übermittelt.

      Nachdem Du die Logfile erstellt hast, klickst du auf das „Logfile Device“ und da müsstest du „Create SVG-Plot“ sehen. Screenshot

      Den SVG Log kannst du dann so einrichten: Screenshot

      Der SVG Log in dem nur die Dewpoints angezeigt werden, sieht bei mir so aus: Screenshot

      Wenn noch Fragen offen geblieben sind kannst du gerne nochmal schreiben!

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.